Achtung Hitzealarm – so kannst du dich an heißen Tagen schützen

So kannst du dich an heißen Tagen schützen

Schon vor Mittag steht die Sonne im Zenit und an besonders heißen Sommertagen erreicht das Thermometer schnell die 30 Grad-Grenze. So mancher Sonnenliebhaber kann von diesen warmen Tagen gar nicht genug bekommen, doch wenn du empfindlich auf Sonne reagierst oder sogar arbeiten musst, während andere am See relaxen können, musst du dich schützen, um nicht zu stark zu schwitzen. Die Folgen von einer zu starken Hitzebelastung werden bis heute unterschätzt, sind dabei aber alles andere als harmlos.

Sonnenbrand ist eine echte Verbrennung deiner Haut

Natürlich weißt du, dass die Sonne zwar deinen Vitamin D-Speicher füllt, aber auch dafür sorgt, dass du schnell rote Wangen bekommst. Mit der richtigen Sonnencreme kannst du es in vielen Fällen vermeiden, dass es überhaupt zu einem Sonnenbrand kommt, denn dieser kann Folgen haben. Je häufiger deine Haut verbrennt, desto stärker steigt das Risiko an, eines Tages unter Hautkrebs zu leiden. Doch keine Panik, selbst wenn es einmal zu roten Wangen oder einem hitzigen Nacken kommt, helfen wertvolle Soforttipps bei Sonnenbrand, um die schmerzhafte Rötung in den Griff zu bekommen:

  • Flüssigkeit für den Körper: Ist die Haut verbrannt, braucht auch dein Körper Hilfe. Gib sie ihm, in Form von genug Flüssigkeit. Ideal ist Wasser, Cola oder gar alkoholische Getränke zählen nicht, um einer Dehydration vorzubeugen. Wusstest du, dass lauwarme Getränke viel besser geeignet sind als das eiskalte Wasser aus dem Kühlschrank?
  • Kühl dich ab: Wenn du erhitzt bist von der Sonne und der Sonnenbrand sich durchdrückt, kühle deinen Körper runter. Mit einer lauwarmen Dusche und angenehm sanften Aprés Sun Lotions kannst du dafür sorgen, dass die Haut mit wichtigen Nährstoffen versorgt wird und besser mit der Verbrennung umgehen kann.
  • Hilfe bei Schmerzen: Der Sonnenbrand ist nicht optisch eine Plage, sondern kann auch wirklich weh tun. Mit kühlenden Gels aus der Apotheke und frei verkäuflichen Schmerzmitteln kannst du die Probleme meist innerhalb weniger Tage in den Griff bekommen.

Gut zu wissen: Wenn du einen Sonnenbrand hast, musst du die kommenden Tage unbedingt versuchen, direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden. Deine Haut ist nun schon vorgeschädigt und weitere Belastungen können zum Problem werden. Bekommst du starke Schmerzen oder bilden sich auf deiner Haut Blasen, wende dich unbedingt an einen Arzt.

Unbedingt viel trinken – bei Hitze für jede Altersgruppe wichtig

Gemeinhin wird immer nur davon gesprochen, dass ältere Menschen zu wenig Flüssigkeit zu sich nehmen, doch im Hochsommer können auch junge Menschen schnell dehydrieren. Ein Flüssigkeitsmangel bei Hitze ist hochgefährlich und muss unbedingt vermieden werden. Über 70 Prozent deines Körpers ist Wasser und wenn du stark schwitzt, verlierst du einen Teil dieser Flüssigkeit wieder. Die Elektrolyte deines Organismus geraten durcheinander, dein Kreislauf wird negativ beeinträchtigt und es kann zu Symptomen wie Übelkeit, Schwindel und starken Kopfschmerzen kommen.

Wenn du nun zusätzlich zu wenig trinkst, werden die Symptome stärker und dein Organismus kann nicht mehr gegen die Hitze ankämpfen. Im schlimmsten Fall droht dir ein sehr gefürchteter Hitzeschlag, der im schlimmsten Fall im Krankenhaus behandelt werden muss.

Ideale Getränke sind nicht zu kalt, denn bei Hitze versucht dein Körper durch eine Erhöhung der Körpertemperatur gegenzusteuern, wenn du ihn zu stark von innen abkühlst. Die Folge ist, dass dich das kalte Getränk zwar kurzfristig erfrischt, du dann aber noch stärker zu Schwitzen beginnst. Besser geeignet sind warme Getränke wie Tee oder lauwarmes Wasser, auch wenn der coole Longdrink mit Eiswürfeln natürlich besser schmeckt.

Auch die Augen brauchen Schutz – mit der richtigen Sonnenbrille

Die tückische Sonne im Frühjahr wird von der Haut oft unterschätzt, doch eines deiner Sinnesorgane unterscheidet nicht zwischen Grellheit im Frühjahr und im Sommer, deine Augen. Wenn die Sonne scheint, fühlt sich der Sehsinn schnell geblendet und du kannst gerade beim Autofahren nicht mehr schnell genug auf drohende Gefahren reagieren. Hättest du gedacht, dass starkes Sonnenlicht sogar im Winter deine Augen schädigen kann? Selbst wenn kein Schnee gefallen ist, werden die UVB- und UVA-Strahlen intensiv reflektiert und gelangen in deine Augen.

Bei sonnigem Wetter ist es daher unerlässlich, dass du eine Sonnenbrille trägst. Das ist auch dann möglich, wenn du eigentlich Brillenträger bist und eine Sehhilfe benötigst. Beim Optiker deines Vertrauens kannst du eine Sonnenbrille mit deiner Sehstärke erhalten. Achte unbedingt darauf, dass sie auch UV-Schutz bietet, denn sonst hast du zwar eine rein optische Verdunklung, aber keinen schützenden Effekt für deine Haut.

Der Kopf muss bedeckt sein, sonst droht ein Sonnenstich

Deine Haare glänzen herrlich in der Sonne und du liebst es, wenn der Wind in deinem Haar spielt? So schön der Anblick und das Gefühl sein mögen, so wichtig ist es, dass du deine Kopfhaut vor der Sonne schützt. Das Problem ist hier nicht der gefürchtete Sonnenbrand, der natürlich auch die Kopfhaut befallen kann. Wenn die Sonne schutzlos auf den Hals, den Nacken und den Kopf einstrahlt, wird die Hirnhaut unterhalb der Schädeldecke gereizt. Es kommt zunächst nur zu einer Überwärmung und einem permanenten Hitzegefühl im Kopf. Dir wird schwindelig, du hast Kopfschmerzen und möglicherweise wird dein Nacken steif.

Alarmstufe Rot: Bei diesen Symptomen ist es wahrscheinlich, dass du dir einen Sonnenstich zugezogen hast. Er kuriert zwar in den meisten Fällen von selbst wieder aus, wenn du dich aus der Sonne begibst und ausruhst, doch mit einer Kopfbedeckung kannst du vorbeugen.

Ganz wichtig zu wissen: Vor allem kleine Kinder sind gefährdet, dass sie einen Sonnenstich erleiden, denn ihre Schädelstruktur ist noch nicht so ausgeprägt wie bei einem Erwachsenen, außerdem ist das Haar dünner. Auch Menschen, die keine Haare auf dem Kopf haben, erleiden leichter einen Sonnenstich.

Fazit: Der Sommer ist heiß, doch ob er gefährlich wird, entscheidest du

Der Sommer lässt sich nicht vermeiden und so gerne wir würden, immer ist es nicht möglich an einem kühlen Ort am Strand zu liegen und den Wind im Haar zu genießen. Doch du hast es in der Hand, den Sommer ohne Schaden zu überstehen und dir und deinem Körper den bestmöglichen Schutz zukommen zu lassen. Vergiss nicht: Die Mittagssonne ist am stärksten, daher meide sie, wann immer du kannst und gehe lieber am Nachmittag ein oder zwei Stündchen raus und suche dir ein schattiges Plätzchen.

WC#996#MOD#23.09.2022#PUB#11.07.2021#AMK##CAT#Gesundheit#TAG#BB, #
  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Ihr Feedback ist uns sehr wichtig!
  • JaNein

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die Inhalte auf unserer Webseite keine Heilversprechen beinhalten und auch keine Erfolgsgarantie gewähren können. Die Inhalte dienen der neutralen Information sowie der Weiterbildung. Unsere Beiträge können, trotz sorgfältiger Recherche und prüfen aktueller Studien, keine fachliche Beratung durch einen Arzt ersetzen. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Krankheiten immer den Arzt oder Apotheker.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top