Keine Rückenschmerzen mehr: So tragen Sie Ihre Handtasche richtig

Keine Rückenschmerzen mehr: So tragen Sie Ihre Handtasche richtig

„Die Handtasche einer Frau ist der natürliche Lebensraum für viele tolle Sachen.“ Mit dieser Aussage liegt Choreograf, Model und Super-Talent-Juror Bruce Darnell sehr nah an der Realität. Denn so manche Handtaschen gleicht einem Universum mit unzähligen Utensilien darin, die es nicht immer ermöglichen, sie federleicht über die Schulter zu werfen.

Mediziner urteilen oft harsch, Handtaschen seien zwar modisch und trendy, aber auch ungesund – vor allem für den Rücken. Aber keine Sorge, liebe Damenwelt. Mit den richtigen Tipps muss niemand auf das geliebte Modeaccessoire verzichten. Denn auch Handtaschen lassen sich rückenschonend tragen!

Für die Hälfte der Frauen: Zu viel Inhalt verursacht Rückenprobleme

Schmerzen HandtascheBis zu neun Kilo kann eine Handtasche wiegen, denn Frau verzichtet ungern neben Handy, Schlüssel und Portemonnaie auf die Wasserflasche, Haarbürste, wichtige Schminkutensilien, Regenschirm und Sonnenbrille. Dabei rät die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BauA) Frauen generell nicht mehr als fünf Kilogramm an einem Arm zu tragen. Im Schnitt besitzt eine Dame zwischen sieben und zwölf verschiedene Handtaschen – so manche hat ein deutlich größeres Fassungsvermögen.

Die meisten von Ihnen werden über der Schulter getragen. Doch je schwerer sie ist, desto gefährlicher kann eine Handtasche auch für die Gesundheit sein: Sie kann den Rücken schädigen. Zu schwere, einseitige Belastung kann nicht nur zu Verspannungen führen, die Rücken-, Nacken- und Kopfschmerzen zur Folge haben. Sogar Haltungsschäden, Blockaden, Wirbelverschiebungen und Bandscheibenvorfällen kann das falsche Tragen einer Handtasche auslösen. Die Auswirkungen reichen sogar bis zur Arthritis.

Studien beweisen Schädlichkeit von Handtaschen

Dass Handtaschen schädlich für den Rücken sein können, beweisen inzwischen auch Studien. Eine Untersuchung der britischen Vereinigung der Chiropraktiker warnt, dass fast die Hälfte aller Frauen (siehe Statistik unten) unter chronischen Rückenschmerzen leidet. Eine Ursache: zu voll gepackte Handtaschen. Die Experten empfehlen, dass diese nicht mehr als zehn Prozent des eigenen Körpergewichts wiegen sollte.

Rückenschmerzen-Statistik-RKI

Für die Untersuchung wurden über 1.000 Frauen befragt. 73 Prozent gaben an, dass sie unter Rückenbeschwerden leiden. Jede Vierte von ihnen war sich zudem bewusst, dass Nacken- und Rückenschmerzen auch durch die falsche modische Auswahl verursacht wird – von den Schuhen über die Kleidung bis hin zur Handtasche.

Tipps, die Rückenschmerzen durch die Handtasche vermeiden

Doch keine Sorge, liebe Damen. Sie müssen der Gesundheit zuliebe nicht auf die begehrte Handtasche verzichten. Denn mit einigen Tipps und Tricks lassen sich Rückenschmerzen durch die Handtasche leicht vermeiden. Dazu gehören unter anderem folgende Empfehlungen:

  1. Weniger ist mehr
  2. Die Seiten abwechseln
  3. Tasche dem Anlass anpassen
  4. Haltung bewahren

Weniger ist mehr: Drei Kilogramm sind genug

Wer seine Handtasche über die Schulter oder in der Armbeuge tragen möchte, sollte auf das Gewicht achten. Ab drei Kilogramm (Tasche und Inhalt gemeinsam) ist sie Experten zufolge zu schwer für eine Schulter – dann verspannen sich die Schultermuskeln und ziehen sich hoch.

Die Handtasche birgt zudem weitere Gesundheitsrisiken – so manche Tasche ist auch eine wahre Keimschleuder. Daher sollte die Tasche in regelmäßigen Abständen innen feucht ausgewischt und desinfiziert werden.

Achten Sie daher auf nicht zu viel schweren Inhalt. Als Richtwert gilt zudem, dass die Tasche niemals mehr als zehn Prozent des eigenen Körpergewichts wiegen sollte. Optimaler sind sogar nur fünf Prozent. Taschen in der Armbeuge sollten besonders leicht und klein sein, da viel Gewicht kaum ausbalanciert werden kann. Tragen Sie Taschen hier nur kurze Zeit.

Überlegen Sie daher, ob sie wirklich alles in der Handtasche brauchen. Neben Schlüssel, Portemonnaie und Handy bringen Tablet, Modemagazine, Bücher und die schwere Ein-Liter-Wasserflasche viel Gewicht mit sich. Ist das tatsächlich alles notwendig? Oder kann einiges aus der Tasche entfernt werden?

Kramen macht Stress! Auch das kann die Gesundheit schädigen. Wer nicht sofort den Schlüsselbund in der Tasche findet, kann schnell in Panik geraten. Je weniger Ihre Handtasche beherbergt, desto besser sind Sie auch vor dieser Aufregung geschützt.

Abwechslung der Schulterseiten

Ist die Tasche leicht genug, kann sie über die Schulter getragen werden. Doch dabei empfiehlt es sich, die Seite immer mal wieder zu wechseln. So beugen Sie einseitigen Haltungsschäden vor. Empfehlenswert ist es auch, die Tasche diagonal über die Brust zu tragen, vor allem, wenn sie längere Zeit getragen wird. Denn durch diese Trageweise verteilt sich die Last besser und die Tasche liegt enger am Körper.

Deutlich rückenfreundlicher als die Handtasche ist der Rucksack auf beiden Schultern, den es auch in besonders modischen Formen gibt. Doch auch hier kann einiges falsch gemacht werden. Wichtig ist auch beim Rucksack, dass er nah am Körper getragen wird, sonst entsteht leicht ein Hohlkreuz und ebenso eine schädigende Belastung für die Wirbelsäule.

Die Tasche dem Anlass anpassen

Wer bereits weiß, dass heute ein längerer Fußweg notwendig ist, sollte nicht unbedingt die schwerste und größte Handtasche für diesen Tag aussuchen. Nehmen Sie nur das Nötigste mit und wählen Sie gleichzeitig die leichtere und kleinere Tasche. Hilfreich ist es ebenso, wenn die Tasche einen breiten Riemen mit Polsterung besitzt. Kann sie auf Hüfthöhe getragen werden, kann das ebenfalls Verspannungen vermeiden.

Inzwischen gibt es sogar Modelle, die Handtasche und Rucksack in einem sind und sich mit nur wenigen Handgriffen verwandeln. Sie haben den Vorteil, dass sie immer modisch aussehen. Bei längeren Fußwegen können sie leicht zum rückenschonenden Rucksack umfunktioniert werden, der beide Schultern gleichmäßig belastet, bevor Sie beim Betreten des Zielgebäudes wieder auf die Schulter wechseln können.

Haltung bewahren

Nicht immer kann Frau eine schwere Tasche vermeiden. In solchen Fällen sollten Sie dennoch darauf achten, dass Sie eine aufrechte Haltung bewahren. Der Rücken sollte trotz schwerer Handtasche gerade sein. Sobald Sie merken, dass sich der Körper mit dem Gewicht in eine Richtung nachgibt, sollten Sie gegensteuern. Tragen Sie schwere Taschen bewusst.

Zudem ist bei schweren Taschen ein starker Rumpf hilfreich. Dieser kann leicht mit einigen Übungen gestärkt werden, die in die wöchentliche Workout-Routine passen. Dazu gehören unter anderem Planks (Unterarmstützen), Sit-ups und Rückenübungen. Trainieren Sie nicht nur für die Figur, sondern auch für die Lieblingshandtasche.

In Sachen Taschen ist der Mann definitiv das stärkere Geschlecht. Lassen Sie sich ruhig helfen. Denn Männer dürfen nach offiziellen Empfehlungen 20 Kilogramm stemmen. Und wer einen Mann die Möglichkeit gibt, sich als Gentleman zu beweisen, schlägt gleich zwei Fliegen mit einer Klappe.

Zusammenfassung

Die meisten Handtaschen sind zu schwer für die Frauen. Studien zeigen, dass sie Rückenschmerzen verursachen können. Doch mit ein wenig Bewusstsein und einigen Tricks können diese trotz einseitiger Handtasche vermieden werden.

Quellen & weiterführende Informationen

Artikelbild: © djma / Bigstock.com
Frau mit Handtasche: © Nicoleta Ionescu / Bigstock.com

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Ihr Feedback ist uns sehr wichtig!
  • JaNein
Entspricht einer Bewertung von 4.9 / 5

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top