gz handuebungen bei arthritisschmerzen 374169355

7 HandĂĽbungen zur Linderung von Arthritisschmerzen

Leidet man unter schmerzenden Gelenken, einem erhöhten Gelenkverschleiß oder schmerzhaften Entzündungen in den Gelenken, greift man meist sehr schnell zu Chondroitin oder zu Glucosamin. Es handelt sich hier um Mittel, die zur Behandlung bei Arthritis und auch bei Arthrose zugelassen sind. Aufgrund der sicheren Anwendung bekommt man diese Mittel frei verkäuflich als Nahrungsergänzungsmittel, welche eine hochwertige Gelenknahrung darstellen und für den Kollagenaufbau wichtig sind.

Schmerzhafte Hände – was tun?

Durch die Arthritis werden die Gelenkknorpel, die als Polster zwischen den Knochen dienen, Stück für Stück abgenutzt. Die Folge sind Reizungen und Entzündungen der Gelenkschleimheimhaut, welche für die Produktion der Synovialflüssigkeit zuständig ist. Diese Flüssigkeit dient dem Schutz und der Schmierung der Gelenke.

Leidet man unter einer Arthritis in den Handgelenken, dann führt dies meist zu Steifheit und zu Schmerzen. Werden die Hände für immer wiederkehrende Aufgaben genutzt, dann können sich diese Schmerzen stark verschlimmern. Des Weiteren kann es im Laufe der Zeit auch zu einem Kraftverlust kommen, sodass man selbst einfache Dinge nicht mehr eigenständig erledigen kann.

Fingergelenkarthrose – Ursache und Behandlung

Fingergelenkarthrose - Ursache und Behandlung

Eine solche Handarthritis kann vielfältig behandelt werden. Man kann

  • oral schmerzstillende Medikamente einnehmen
  • eine Steroidinjektion direkt in das Gelenk erhalten
  • eine Schiene zum StĂĽtzen tragen

Zeigen all diese Maßnahmen keinen Erfolg, dann erfolgt in vielen Fällen eine Operation, damit das geschädigte Gelenk wieder repariert werden kann. Bevor es so weit kommt, kann man zu Hause einiges selbst tun, um die Schmerzen zu lindern und die Behinderungen möglichst gering halten. Die einfachste Methode, die nicht invasiv erfolgt, ist es die Beweglichkeit der Gelenke zu verbessern, indem man regelmäßig entsprechende Handübungen absolviert.

Lies jetzt im Magazin:  Die 12 gesĂĽndesten Lebensmittel, die Du zum FrĂĽhstĂĽck essen kannst

Mit Handübungen kann man die Muskeln stärken, welche die Handgelenke stützen, sodass man Handbewegungen mit deutlich weniger Schmerzen ausführen kann. Insgesamt verbessern sich der Bewegungsumfang und die Funktionen der Hand. Dies kann wiederum die Produktion der Synovialflüssigkeit steigern, sodass die Gelenke wieder besser geschmiert werden.

Übung 1 – Eine Faust machen

Diese einfache Ăśbung kann man jederzeit und ĂĽberall durchfĂĽhren, wenn sich die Hand beginnt steif anzufĂĽhlen.

  • Zu Anfang hält man die linke Hand mit allen Fingern gerade nach auĂźen.
  • Dann beugt man die Hand langsam zur Faust und legt dabei den Daumen auf die AuĂźenseite der Hand. Hierbei die Hand nicht zu fest zusammendrĂĽcken.
  • Jetzt die Hand wieder öffnen, bis alle Finger gerade sind.

Diese Ăśbung wird 10-mal mit der linken Hand gemacht, bevor man das Gleiche mit der rechten Hand wiederholt.

Übung 2 – Fingerbeugen

  • Man startet mit der gleichen Position wie bei Ăśbung 1, jedoch hält man die Hand gerade nach oben.
  • Jetzt beugt man den Daumen nach unten zur Handfläche und hält diese Position fĂĽr einige Sekunden.
  • Der Daumen wird wieder aufgerichtet.
  • Als nächstes beugt man den Zeigefinger zur Handfläche und hält auch hier fĂĽr ein paar Sekunden, bevor man den Finger wieder aufrichtet.
  • Dies wiederholt man mit jedem Finger der Hand.

Es folgt die gleiche Ăśbung mit der rechten Hand.

Übung 3 – Daumen beugen

  • Als Erstes hält man alle Finger der linken Hand gerade.
  • Jetzt beugt man den Daumen in Richtung Handinnenfläche.
  • Dabei dehnt man den Daumen bis zur Unterseite des kleinen Fingers. Erreicht man diesen nicht, dann einfach so weit beugen, wie es geht.
  • Diese Position hält man fĂĽr 2 bis 3 Sekunden und kehrt dann mit dem Daumen in die Ausgangsposition zurĂĽck.
  • Die Ăśbung 10-mal wiederholen.
Lies jetzt im Magazin:  Vom BĂĽrostuhl aufs Pferd: Darum ist Reiten der perfekte Ausgleich

Es folgt die gleiche Ăśbung mit der rechten Hand.

Übung 4 – Ein O machen

  • Man dreht die linke Hand mit geraden Fingern nach auĂźen.
  • Jetzt werden alle Finger nach innen gekrĂĽmmt, bis sie sich berĂĽhren. Die Finger sollten dabei die Form eines O haben.
  • Diese Position wird ein paar Sekunden gehalten, bevor man die Finger wieder aufrichtet.

Diese Übung kann man mehrmals am Tag mit jeder Hand wiederholen. Diese Dehnung macht immer dann Sinn, wenn die Hände schmerzen oder sich steif anfühlen.

Übung 5 – Tischbeuge

  • Hierbei legt man den kleinen Finger der linken Hand mit dem Daumen nach oben auf den Tisch.
  • Der Daumen wird in der Position gehalten, während man die anderen Finger nach innen beugt und dabei mit der Hand ein L formt.
  • Diese Position wird ein paar Sekunden gehalten, bevor man die Finger wieder aufrichtet und in die Ausgangsposition bringt.

Diese Ăśbung wird 10-mal wiederholt, bevor man sie mit der rechten Hand analog durchfĂĽhrt.

Schmerzen & Arthrose im Daumen - Ăśbungen gegen den Schmerz

Übung 6 – Fingerlift

  • Hierbei wird die linke Hand mit der Handfläche flach auf den Tisch gelegt.
  • Man beginnt mit dem Daumen und hebt danach jeden Finger einzeln vom Tisch langsam ab.
  • Dabei wird jeder Finger fĂĽr 1 oder 2 Sekunden gehalten, bevor er wieder abgesenkt wird.
  • Die Ăśbung wird mit jedem Finger der linken Hand gemacht.

Nach 10 Wiederholungen wird die gesamte Ăśbung mit der rechten Hand durchgefĂĽhrt.

Übung 7 – Handgelenk strecken

  • Auf kann Fall darf man seine Handgelenke vernachlässigen, denn auch die werden durch die Arthritis steif und können nur noch schwer bewegt werden.
  • Um das Handgelenk zu trainieren, streckt man den rechten Arm mit der Handfläche nach unten aus.
  • Mit der linken Hand drĂĽckt man die rechte Hand sanft nach unten, bis man eine Dehnung im Handgelenk und im Arm verspĂĽrt.
  • Diese Position wird fĂĽr ein paar Sekunden gehalten.
Lies jetzt im Magazin:  Yoga-Arten im Check: Welcher Stil passt zu mir?

Nach 10 Wiederholungen kommt die gleiche Ăśbung mit der anderen Seite.

Alle Übungen sollten Teil einer täglichen Routine werden, denn nur so lassen sich die besten Ergebnisse erzielen.

Sind diese Ăśbungen zu schwer und zu schmerzhaft, sollte man mit seinem Arzt reden, der bestimmt weitere Ăśbungen kennt oder auch eine andere Behandlung empfehlen kann.

Wärme- und Kältetherapie bei Arthritis in den Händen

Arthritis-Schmerzen lassen sich auch sehr gut mit einer Wärmetherapie lindern. Durch die Wärme wird die Durchblutung in den Gelenken gefördert, sodass dadurch die Nährstoffversorgung der Muskeln und Sehnen beschleunigt wird.

Ein warmes Fingerbad am Morgen, wenn die Gelenke von der Nacht steif sind, wirkt wahre Wunder. Auch vor dem Schlafen gehen kann ein solch warmes Fingerbad helfen.

Leidet man unter akuten Schmerzen, dann wird vielfach die Kältetherapie empfohlen, denn dadurch verlangsamt sich die Blutzirkulation, sodass Schwellungen zurückgehen können. Hier hilft vielfach eine kalte Kompresse oder ein Kühlakku, den man sich auf die Finger legt, um den Schmerz zu betäuben.

Zusammenfassung

Gerade weil man die Hände Tag für Tag benötigt, sind Schmerzen für die Betroffenen hier sehr schlimm. Sie verlieren an Mobilität und Selbstständigkeit, möchten jedoch nicht immer gleich zu Medikamenten greifen oder sich operieren lassen. Mit regelmäßigen Übungen für die Finger und die Hände kann man die Mobilität möglichst lange erhalten und somit eine Operation eine Weile hinauszögern und dennoch müssen nicht immer gleich Medikamente verabreicht werden.

Quellen und weiterfĂĽhrende Links

Artikelbild: Krakenimages.com / Bigstock.com

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Ihr Feedback ist uns sehr wichtig!
  • JaNein
Entspricht einer Bewertung von 5 / 5

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top