7 bisher unbekannte Vorteile von Hyaluronsäure

7 bisher unbekannte Vorteile von Hyaluronsäure

Dass Hyaluronsäure für die Kosmetikbranche der ultimative Wirkstoff ist, ist seit langem bekannt. Nicht nur in Cremes ist es enthalten, auch gespritzt werden kann es. Damit ist Hyaluronsäure auch in der Humanmedizin angekommen und findet bereits großen Anklang bei den Medizinern. Die besonders gute Verträglichkeit mit Schleimhäuten des Menschen und das kaum vorhanden sein von Nebenwirkungen, zumindest sind bis dato keine erfasst worden, machen den Weg frei für die Hyaluronsäure in der Medizin. Hyaluronsäure (Hyaluronan oder HA) ist ein im Körper vorkommender, natürlicher Stoff. Mit dem Alter wird die Produktion von Hyaluronan immer mehr eingestellt, somit schwindet die Festigkeit des Bindegewebes. Daher ist Hyaluronan im Kampf gegen das Altern eine bevorzugte Lösung.

1. Schutz für die Schleimhaut – Augen und Nase

Im Augen-Nasenbereich wird Hyaluronsäure mittlerweile bevorzugt eingesetzt. Es hält die Schleimhäute feucht und lindert Reizungen schonend und schnell.

Viele Nasensprayhersteller nutzen Hyaluronsäure in ihren Produkten, um dem Austrocknen der Nase vorzubeugen. Das Mittel, welches die Nasenschleimhaut zum Abschwellen bringt, trocknet diese enorm schnell aus. Wenn die Krankheit dann überstanden ist, hat der Körper sich an das Mittel gewöhnt und kann nur langsam die Schleimhaut wieder aufbauen und damit natürlich befeuchten. Es entsteht ein Gewöhnungseffekt, welches zur Abhängigkeit führen kann. Mit Hyaluronsäure wird dieser Gewöhnungseffekt gelindert und das Absetzen des Sprays erfolgt leichter für den Körper.

Auch in frei verkäuflichen Augentropfen ist Hyaluronsäure enthalten. Gerade kurzsichtige Menschen kennen ein unangenehmes Trockenheitsgefühl in den Augen. Sie sind gereizt und je später es am Tage wird, desto trockener werden die Augen. Einige Tropfen mit einer Hyaluronlösung, können Abhilfe schaffen. Gerade bei zu warmer Heizungsluft im Büro oder in der Heuschnupfenzeit kann Hyaluronsäure deutlich Linderung verschaffen.

2. Gelenkschmerzen verhindern oder lindern – Hyaluronsäure kurzfristige Hilfe

Da Hyaluronsäure besonders druckbeständig ist und somit als natürlicher „Stoßdämpfer“ wirkt, wird es vorrangig in der Behandlung von Gelenkschmerzen eingesetzt. Da es ein Stoff ist, der im Körper vorkommt, können einige Krankheiten, wie Arthrose, die Gelenke angreifen und dafür sorgen, dass Hyaluronsäure schneller im Gelenk abgebaut wird. Eine Injektion mit Hyaluronsäure direkt in das betroffene Gelenk hilft die Schmerzen zu lindern, auch eine zusätzliche orale Einnahme ist förderlich.

Weil es bereits vielversprechende Resultate bei Gelenkerkrankungen gibt, wird die Forschung in den nächsten Jahren weitere Methoden und Behandlungen testen, um größere Durchbrüche erzielen zu können.

3. Sodbrennen und Reflux vermeiden mit Hyaluronsäure-Produkten

In Kombination mit anderen Mitteln kann Hyaluronsäure sich in der Speiseröhrenschleimhaut festsetzen und bildet somit eine natürliche Barriere, damit die Magensäure nicht mehr die empfindliche Schleimhaut schädigen kann. Dadurch wird der Heilungsprozess in der Schleimhaut gefördert und die Beschwerden klingen ab.

Wer lange an Reflux gelitten hat, kann, nachdem die Schleimhaut wieder genesen ist, nahezu normal essen und muss nicht immer in einer erhöhten Position schlafen. Die Patienten haben ein Stück Lebensqualität zurückgewonnen dank Hyaluronsäure.

4. Blasenprobleme lindern durch Hyaluronsäure

Wer unter Belastungsinkontinenz leidet, könnte durch die Injektionen von Depots um die Harnröhre herum von der Inkontinenz befreit werden. Leider gibt es noch keine Langzeitstudien zu dieser Methode, aber fast die Hälfte der Patienten konnten nach dieser Behandlung beschwerdefrei leben. Durch ständige Forschung in diesem Bereich kann es in Zukunft bessere Therapien geben, die schneller und langanhaltender zum Erfolg führen.

5. Erhalt der Knochenstruktur – Tests mit Hyaluronsäure

In Tierversuchen wurden Studien publiziert, die gezeigt haben, dass Hyaluronsäure im Anfangsstadium von Osteoporose den Knochenverlust verlangsamen kann. Ebenfalls wurde in den Studien gezeigt, dass eine erhöhte Gabe von Hyaluronsäure die Aktivität von Zellen stark erhöht und somit den Aufbau von Knochengewebe ermöglichen könnte.

Leider werden die Tests vorerst nur bei Tieren durchgeführt, wann es eine Medikation für Menschen geben wird, ist noch unklar.

6. Wundheilung verbessern mit Hyaluronsäure

Hyaluronsäure wird teilweise bereits in Hydrogelen verwendet, um den Heilungsprozess von offenen Wunden zu verbessern. Ein Hydrogel wirkt auf die betroffene Stelle, indem es die Wunde feucht hält und Verschorfungen oder Narbenbildungen verhindern kann. Allerdings gibt es noch keine Studien, die eine effektive Wundheilung belegen.

Da Hyaluronsäure aber freie Radikale abfängt und Wasser bindet, ist ein Zusammenspiel von Heilung und Hyaluronsäure nicht ausgeschlossen. Da durch die ständige Befeuchtung des betroffenen Areals, die Haut aufquillt und die Zellen vermehrt aktiv in diesem Bereich arbeiten. Es gibt in einigen Apotheken bereits Hyaluronsäure-Hydrogel-Produkte zu erwerben.

7. Gewebezucht in der Medizin -Tissue Engineering basierend auf Hyaluronsäure

Tissue Engineering bedeutet, künstliche Züchtung oder Herstellung biologischer Gewebestrukturen. Gerade im Bereich der Meniskusdefekte wird dazu Hyaluronsäure verwendet, aufgrund der körperverwandten Eigenschaften ist Hyaluronsäure die erste Wahl um solche Produkte (TEP – Tissue-Engineering-Produkte).

Auch wenn Hyaluronsäure in Kosmetika häufig verwendet wird, kann es den natürlichen Prozess bei der Alterung nicht aufhalten. Am besten funktionieren die Produkte, die tief in die unteren Hautschichten eindringen können.

Zusammenfassung

Hyaluronsäure, oder auch Hyaluronan genannt, wird breitgefächert eingesetzt. Am bekanntesten ist die Anwendung in der Kosmetik, aber auch die Humanmedizin verwendet Hyaluronsäure immer häufiger. Als „Schmierstoff“ für Gelenke ist es nicht nur im Körper vorhanden, sondern kann auch durch Injektionen zugeführt werden. Auch in der Forschung kann Hyaluronsäure Verwendung finden. Am häufigsten wird es für die Anwendung im Bereich der menschlichen Schleimhaut verwendet, für Augentropfen und Nasensprays.

Quellen und weiterführende Links

Artikelbild: © Rido81 / Bigstock.com

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
  • JaNein
Diesen Artikel jetzt teilen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.