Wie wirkt sich CBD auf dein Gewicht aus?

gz wie wirkt sich cbd auf dein gewicht aus FHMQAD9

Übergewicht und Fettleibigkeit sind Probleme, die vor allem in den westlichen Ländern auftreten. Schuld daran ist unser ungesunder Lifestyle: Wir verbringen viele Stunden am Tag sitzend im Büro, haben zu wenig Zeit für die Zubereitung gesunder und ausgewogener Mahlzeiten und neigen dazu, Stress und Kummer mit Schokolade und Junk Food zu bekämpfen.

Knapp ein Viertel der deutschen Bevölkerung ist fettleibig. In den USA leidet sogar etwa ein Drittel aller Menschen an Adipositas – auch Fettsucht genannt. Da krankhaftes Übergewicht mit vielen Beeinträchtigungen für die Gesundheit einhergeht, suchen sowohl Ärzte als auch Betroffene nach Lösungen zur dauerhaften Gewichtsreduktion.

Auch die Wirkung von CBD auf das Gewicht des Menschen wird immer wieder in entsprechenden Studien untersucht. Hier möchten wir der Frage auf den Grund gehen, wie sich CBD auf das Gewicht auswirkt und ob es sogar dafür geeignet ist, bei der Gewichtsabnahme zu helfen.

Fettleibigkeit: ein häufiges Krankheitsbild

Ein gesundes Gewicht ist eine wichtige Voraussetzung für ein langes und aktives Leben. Sowohl Untergewicht als auch Übergewicht beeinträchtigen die Gesundheit. Leider fällt es vielen Menschen in der heutigen Zeit schwer, ein gesundes Mittelmaß zu finden.

Gerade Fettleibigkeit kommt in unserer Gesellschaft häufig vor. Sie entsteht häufig, wenn eine einseitige und falsche Ernährung auf einen Mangel an Bewegung treffen. In unserem Alltag gibt es viele Faktoren, die Übergewicht und Fettleibigkeit begünstigen:

  • Überwiegend sitzende Tätigkeiten im Beruf
  • Zunehmende Bequemlichkeit durch Auto, Bus und Bahn
  • Zu wenig Zeit zum Kochen mit frischen Zutaten
  • Aufgrund von Stress wird überwiegend nebenbei gegessen – und daher oft mehr als eigentlich nötig
  • Ängste, Depressionen, Hektik und Kummer werden häufig mit Süßigkeiten, Chips und Junk Food bekämpft (sogenanntes emotionales Essen)

Zusammengenommen führen diese Faktoren auf Dauer dazu, dass der Körper immer mehr Fett einlagert und das Gewicht auf der Waage stetig nach oben klettert. Darüber hinaus gibt es auch Stoffwechselerkrankungen, die Fettleibigkeit begünstigen. Diese können medikamentös häufig gut behandelt werden, sodass sich das Gewicht nach einiger Zeit automatisch reguliert.

Wenn du trotz ausreichend Bewegung und einer gesunden Ernährung keine Gewichtsreduktion erreichst, solltest du daher deinen Arzt aufsuchen, um etwaige Ursachen zu finden und zu beheben. Derartige Erkrankungen sind prozentual betrachtet aber eher selten für eine Fettleibigkeit verantwortlich. In den allermeisten Fällen liegt sie an einer Kombination aus zu wenig Bewegung und einer zu hohen Kalorienaufnahme.

CBD und seine Wirkungen bei Fettleibigkeit

Die meisten Betroffenen von Fettleibigkeit entwickeln früher oder später den Wunsch, Gewicht zu verlieren. Nicht selten haben adipöse Menschen schon zahlreiche gescheiterte Diätversuche hinter sich. Dies geht oft mit Selbstvorwürfen einher, die wiederum zu erneutem emotionalen Essen verleiten. Ein klares Ziel und ein starker Wille sind wichtig, um die Ernährung dauerhaft umzustellen und mehr Bewegung in den Alltag zu integrieren.

Problematisch ist, dass viele Betroffene die Erfolge ihrer Gewichtsreduktion erst relativ spät im Spiegel erkennen. Daher ist es schwer, die Motivation aufrechtzuerhalten. An dieser Stelle kommt nun CBD mit seinen positiven Einflüssen auf eine angestrebte Gewichtsreduktion ins Spiel. Wir können schon einmal vorwegnehmen, dass CBD kein Wundermittel ist, bei dessen Einnahme automatisch die Kilos schmelzen. Trotzdem hat es bei Fettleibigkeit einige vorteilhafte Effekte, welche die Gewichtsabnahme unterstützen können.

Denn: Fettleibigkeit ist eine Suchterkrankung. Wer dauerhaft Gewicht verlieren möchte, muss seinen Körper also vom Suchtmittel – dem übermäßigen Essen – entwöhnen. Das permanente Verlangen nach Essen macht den Betroffenen dabei sehr zu schaffen. Es können sogar Entzugserscheinungen auftreten. Und genau hier setzt CBD an: Es wurde bereits in mehreren Studien wissenschaftlich bewiesen, dass CBD bei dem Entzug von Suchterkrankungen eine wertvolle Hilfe sein kann.

Darüber hinaus enthält CBD etliche Stimulanzien, welche die Zellen dazu anregen, Fette im Körper des Menschen abzubauen. Es hat des Weiteren einen positiven Einfluss auf den Stoffwechsel, sodass die Fettverbrennung tatsächlich etwas angekurbelt wird. Eine gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung und die Einnahme von CBD können daher für viele Menschen eine effektive Strategie für eine langanhaltende Gewichtsabnahme darstellen.

Wie CBD dabei hilft, Gewicht zu verlieren

Die Forschung zeigt, dass der Körper zwei Rezeptoren hat, die auf Cannabinoide wie CBD reagieren. Man spricht von CB1- und CB2-Rezeptoren. Erstere kommen überwiegend im Gehirn vor, während CB2-Rezeptoren im gesamten Körper zu finden sind.

Gerade bei adipösen Menschen konnten CB1-Rezeptoren aber auch im Fettgewebe in hohem Maße nachgewiesen werden. Forscher nehmen daher an, dass es einen Zusammenhang zwischen Übergewicht und der Aktivierung der CB1-Rezeptoren gibt. Im Allgemeinen kann sich CBD daher durch folgende Wirkungen positiv bei einer angestrebten Gewichtsreduktion auswirken:

CBD kann den Appetit reduzieren

Viele Cannabis-Konsumenten kennen das Problem, dass sie nach einem Joint einen größeren Appetit haben. Bei CBD scheint aber genau das Gegenteil der Fall zu sein: Zahlreiche CBD-Konsumenten bestätigen, dass sie bei regelmäßiger Einnahme eher weniger Appetit verspüren.

Da THC die CB1-Rezeptoren aktiviert, wird Hunger ausgelöst. Durch Einnahme von CBD werden diese hingegen gehemmt, weshalb der Appetit sogar gebremst werden kann.

In einer Studie wurde bereits bestätigt, dass diese Blockade der CB1-Rezeptoren bei einigen Menschen dazu führt, dass der Appetit gezügelt wird, sodass diese automatisch weniger essen.

CBD kann die Fettverbrennung ankurbeln

Darüber hinaus soll CBD auch dazu beitragen, die Fettverbrennung anzukurbeln. Das heißt, dass die im Körper gespeicherten Fettreserven in Energie umgewandelt werden.

Sogenanntes weißes Fett begünstigt chronische Erkrankungen wie Diabetes und Herzkreislaufstörungen. Bei der Fettverbrennung wird weißes in braunes Fett umgewandelt, wodurch Kalorien verbrannt werden.

Studien deuten darauf hin, dass CBD nicht nur weiße in braune Fettzellen umwandeln, sondern möglicherweise auch den Körper beim effizienten Fettabbau unterstützen kann.

CBD kann gegen emotionales Essen helfen

Viele fettleibige Menschen greifen gerne zu Süßigkeiten als Nervennahrung oder belohnen sich mit einer Tafel Schokolade, wenn sie eine schwierige Situation überstanden haben. Dies wird als emotionales Essen bezeichnet und ist ein wichtiger Auslöser für Fettleibigkeit. Der Körper ist nicht mehr in der Lage zu spüren, ob er tatsächlich hungrig ist. Wird Nahrung immer als Trostspender oder Belohnung eingesetzt, besteht schnell die Gefahr einer Sucht.

Auch hier kann CBD Abhilfe schaffen: Es soll die Laune verbessern und gegen die Auswirkungen von Stress helfen. Etliche Studien haben sich schon mit dem Thema befasst. Sie legen nahe, dass CBD das Suchtgedächtnis abschwächen kann. Es sei unter Einnahme von CBD leichter, Rituale einer Suchterkrankung zu verlernen und Rückfälle zu vermeiden. Außerdem konnten in Studien bereits vielversprechende Auswirkungen von CBD bei Angst und Depressionen ermittelt werden. Auch dadurch kann CBD bei emotionalem Essen und somit bei Fettleibigkeit von großem Vorteil sein.

CBD kann zu einem besseren Schlaf beitragen

Erfahrungsberichte zeigen, dass CBD-Konsumenten in der Regel nachts besser schlafen können. Was viele adipöse Menschen nicht wissen: Schlafmangel ist eine wichtige Ursache für Übergewicht.

  • Wer tagsüber ständig müde ist, neigt dazu, dem Körper durch Essen die fehlende Energie zuzuführen.
  • Außerdem beeinflusst der Schlaf das Sättigungsgefühl: In der Nacht wird das Hormon Leptin produziert, welches appetitzügelnd wirkt. Die Produktion ist bei Schlafstörungen jedoch eingeschränkt, sodass das appetitanregende Hormon Ghrelin überhandnimmt.
  • Auch die Fettverbrennung wird durch den Schlaf beeinflusst. Nachts kümmert sich der Körper um die Fettverbrennung und transportiert Stoffwechselprodukte ab, wofür er Energie benötigt. Diese gewinnt er aus seinen Fetteinlagerungen.

Du siehst also: Ein guter Schlaf hat eine wichtige Bedeutung für eine angestrebte Gewichtsreduktion. Hast du Schlafprobleme, kann dir CBD eine wertvolle Hilfe sein. Bisherige Studien deuten darauf hin, dass CBD sowohl beim Ein- als auch beim Durchschlafen helfen könnte.

Gewicht reduzieren mit CBD – worauf Du achten solltest

Du möchtest CBD einsetzen, um dein Gewicht zu reduzieren? Ein paar Tropfen CBD-Öl am Tag werden keine Wunder verbringen, können dich aber natürlich bei deiner Diät unterstützen. Achte außerdem auf folgende Faktoren:

  • Ernähre dich gesund mit viel Obst und Gemüse
  • Achte auf ausreichend Bewegung:
  • Gehe zu Fuß, statt das Auto zu nehmen
  • Nimm die Treppe und nicht den Aufzug
  • Gehe in der Mittagspause spazieren
  • Fahre längere Strecken mit dem Fahrrad
  • Treibe einige Male in der Woche Sport (zum Beispiel Schwimmen oder Walking)
  • Achte auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr

Vielen Betroffenen fällt die Ernährungsumstellung besonders schwer.

Für eine gesunde Ernährung und eine Gewichtsreduktion ist es nicht nur wichtig, weniger zu essen, sondern auch die Lebensmittel richtig auszuwählen.

Achte darauf, genügend Ballaststoffe in Form von Vollkornprodukten zu dir zu nehmen. Diese sättigen lange und reduzieren die Gefahr für Heißhungerattacken. Als Snacks für den Hunger zwischendurch eignen sich Obst und Gemüse hervorragend. Nimm dir Speisen für die Arbeit mit, statt in der Kantine zu essen und koche dir Mahlzeiten für abends am Wochenende vor, um im Alltag Zeit zu sparen.

Fazit: CBD kann zur Gewichtsregulierung beitragen

Aktuelle Studien und Untersuchungen legen nahe, dass CBD definitiv einen Einfluss auf das Gewicht hat und eine angestrebte Gewichtsreduktion unterstützen kann. Die Einnahme bietet sich nicht nur bei starker Fettleibigkeit an, sondern auch bei leichtem Übergewicht. CBD kann deine Diät effektiv unterstützen, ersetzt jedoch nicht eine gesunde Ernährung und mehr Bewegung im Alltag.

Darüber hinaus zeigen Erfahrungsberichte und wissenschaftliche Untersuchungen auch, dass CBD auch bei Untergewicht große Erfolge erzielen kann, wenn es unterstützend eingesetzt wird. Das gilt insbesondere dann, wenn das Untergewicht aus einer Suchterkrankung wie etwa Bulimie oder Magersucht resultiert. Alles in allem kommen wir zu dem Schluss, dass nichts dagegen spricht, einfach mal auszuprobieren, ob CBD auch dir persönlich bei der Gewichtsabnahme beziehungsweise -zunahme hilft.

Zusammenfassung

Vorläufige Ergebnisse diverser Studien zeigen, dass CBD bei Übergewicht unterstützend eingesetzt werden kann. Das liegt vor allem daran, dass es sich positiv bei Stress und Depressionen auswirkt und somit die Ursachen, die oftmals zu einer Fettleibigkeit führen, bekämpfen kann. Nichtsdestotrotz ist CBD kein Wundermittel zur Gewichtsregulierung, sodass immer zusätzliche Maßnahmen wie eine Ernährungsumstellung eingesetzt werden müssen.

Quellen und weiterführende Links

  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Ihr Feedback ist uns sehr wichtig!
  • JaNein

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top