Aufmerksamkeitsheischendes Verhalten bei Erwachsenen: Ursachen und Symptome

Aufmerksamkeitsheischendes Verhalten bei Erwachsenen

Faktencheck

  • Wer ein aufmerksamkeitsheischendes Verhalten zeigt, will den Fokus der Aufmerksamkeit auf sich lenken.
  • Eifersucht, ein vermindertes Selbstwertgefühl und Einsamkeit sind häufige Ursachen.
  • Mitunter resultiert das Verhalten aus einer histrionischen, narzisstischen oder Borderline-Persönlichkeitsstörung.

Zeigen Erwachsene aufmerksamkeitsheischendes Verhalten, so versuchen sie damit bewusst oder unterbewusst, sich in das Zentrum der Aufmerksamkeit zu rücken. Oft geschieht das, um Bewunderung oder Bestätigung zu erhalten. Lies hier, welche Ursachen das aufmerksamkeitssuchende Verhalten bei Erwachsenen hat und durch welche Symptome es sich äußert.

Wodurch zeigt sich aufmerksamkeitsheischendes Verhalten bei Erwachsenen?

Erwachsene, die ein aufmerksamkeitssuchendes Verhalten an den Tag legen, sagen oder tun Dinge, um sich selbst vor einer anderen Person oder einer Gruppe in den Vordergrund zu rücken. Sie wollen mehr Aufmerksamkeit sowie Bestätigung oder Lob. Typische Beispiele für das Verhalten sind:

  • Jemand fischt nach Komplimenten – entweder, indem er auf seine Errungenschaften hinweist und dafür Bestätigung erwartet, oder indem er sich schlecht darstellt und auf Widerworte hofft.
  • Die Person gibt vor, etwas nicht zu schaffen oder zu können, damit ein anderer sie bei der Tätigkeit unterstützt oder sie dabei beobachtet, wie sie es versucht.
  • Jemand ist bewusst kontrovers, um dadurch Reaktionen zu provozieren und sich wichtig zu machen.
  • Durch das Übertreiben, Ausschmücken und Verschönern von Geschichten möchte sich die Person Sympathie oder Lob sichern.

Im Laufe der Zeit entwickeln die Personen immer kreativere Wege, um ihrem Drang nach Aufmerksamkeit nachzukommen und das Interesse anderer zu erregen.

Welche Ursachen lösen aufmerksamkeitssuchendes Verhalten aus?

Es gibt verschiedene Ursachen, die bei einer Person zu einem verstärkten aufmerksamkeitssuchenden Verhalten führen können. Häufige Auslöser sind:

  • ein beeinträchtigtes Selbstwertgefühl
  • Eifersucht
  • Einsamkeit

Teilweise geht das Verhalten auch mit den Persönlichkeitsstörungen des Clusters B einher. Dazu gehören die histrionische, die narzisstische und die Borderline-Persönlichkeitsstörung.

Beeinträchtigtes Selbstwertgefühl

Mit dem Begriff Selbstwertgefühl wird beschrieben, welchen Wert sich eine Person selber zumisst. Wer ein gesundes Selbstwertgefühl hat, betrachtet sich als einzigartig, wertvoll und liebenswert. Ist das Selbstwertgefühl beeinträchtigt, fühlt man sich wertlos und befürchtet, von anderen übersehen zu werden. Oft versuchen solche Menschen, mit ihrem aufmerksamkeitssuchenden Verhalten ihr inneres Gleichgewicht wiederherzustellen. Damit möchten sie sich die verlorene Aufmerksamkeit zurückholen. Durch die Bestätigung von außen haben sie dann wieder das Gefühl, mehr wert zu sein.

Eifersucht

Eifersucht ist en unangenehmes Gefühl, das entsteht, wenn man sich von einer anderen Person bedroht fühlt, weil diese die komplette Aufmerksamkeit bekommt. Dann legen manche Menschen ein aufmerksamkeitssuchendes Verhalten an den Tag, um den Fokus der anderen zu verschieben und sich in den Mittelpunkt zu rücken.

Einsamkeit

Wer sich einsam oder sozial isoliert fühlt, hat ein höheres Risiko für psychische Erkrankungen. Außerdem zeigen einsame Menschen häufiger ein aufmerksamkeitsheischendes Verhalten – selbst dann, wenn sie eigentlich gar nicht zu einem solchen Verhalten neigen.

Histrionische Persönlichkeitsstörung

Diese Form der Persönlichkeitsstörung zeichnet sich durch eine starke Emotionalität aus, die mit einem theatralischen, extravertierten und egozentrischem Verhalten einhergeht. Dadurch möchten Betroffene die Aufmerksamkeit auf sich lenken. Das aufmerksamkeitsheischende Verhalten gehört also zu den klassischen Symptomen dieser Störung. Betroffene zeigen häufig folgende Anzeichen:

  • provokatives Verhalten
  • ständig wechselnde Emotionen
  • der Drang, im Mittelpunkt zu stehen
  • Versuch, durch das Aussehen Aufmerksamkeit zu erregen
  • impressionistische Sprache
  • Hang zur Dramatik

Narzisstische Persönlichkeitsstörung

Die narzisstische Persönlichkeitsstörung äußert sich durch das Verlangen nach Bewunderung bei einem gleichzeitigen Defizit an Empathie für andere. Die Betroffenen haben ein übersteigertes Selbstwertgefühl und beschäftigen sich häufig mit Fantasien von perfekter Schönheit, Macht, Liebe oder Erfolg. Sie haben das übertriebene Bedürfnis nach Bewunderung und ein ausgeprägtes Anspruchsdenken.

Oft nutzen Narzissten andere Personen aus, um ihre eigenen Ziele zu erreichen, während sie die Gefühle und Bedürfnisse anderer kaum anerkennen oder sehen.

Gleichzeitig sind sie häufig neidisch auf andere oder gehen davon aus, andere wären eifersüchtig auf sie. Personen mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung haben meistens eine arrogante oder hochmütige Einstellung. Typischerweise zeigen sie überdies ein aufmerksamkeitsheischendes Verhalten, weil sie sich gerne in der Aufmerksamkeit anderer sonnen.

Borderline-Persönlichkeitsstörung

Die Borderline-Persönlichkeitsstörung äußert sich durch eine ausgeprägte Impulsivität und eine Instabilität der Stimmung und der Emotionen. Auch eine Überempfindlichkeit bei zwischenmenschlichen Beziehungen, ein instabiles Selbstbild und extreme Stimmungsschwankungen sind charakteristisch für diese Persönlichkeitsstörung. Patienten, die unter einer Borderline-Persönlichkeitsstörung leiden, ertragen es nicht, allein zu sein. Sie versuchen verzweifelt, einen Beziehungsabbruch zu verhindern und versuchen mit ihrem Verhalten, andere dazu zu bringen, sich um sie zu kümmern und sie zu retten. Die Diagnose wird gestellt, wenn mindestens fünf der folgenden Kriterien dauerhaft zutreffen:

  • verzweifelte Bemühungen, das Verlassenwerden durch andere zu vermeiden
  • intensive, aber instabile Beziehungen, bei denen die anderen Person abwechselnd abgewertet oder idealisiert wird
  • ein instabiles Selbstwertgefühl
  • Impulsivität in mindestens zwei potenziell schädlichen Bereichen, etwa durch riskantes Fahren oder ungeschützten Sex
  • Selbstverstümmelung oder wiederholtes suizidales Verhalten
  • häufige Stimmungsänderungen
  • dauerhaftes Gefühl der Leere
  • intensiver Ärger
  • vorübergehende paranoide Gedanken oder schwere dissoziative Symptome, die durch Stress ausgelöst werden

Was hilft gegen das aufmerksamkeitsheischende Verhalten?

Wenn du feststellst, dass das aufmerksamkeitssuchende Verhalten bei dir oder bei einer dir nahestehenden Person ständig wiederkehrt, ist der Gang zu einem erfahrenen Psychologen in der Regel ein guter Weg. Denn: Wenn das Verhalten überhandnimmt, kann es manipulativ werden und zwischenmenschliche Beziehungen belasten. Ein Therapeut kann die Diagnose stellen, eventuelle Persönlichkeitsstörungen identifizieren und eine adäquate Behandlung einleiten.

Zusammenfassung

Eifersucht, ein beeinträchtigtes Selbstwertgefühl, Einsamkeit und bestimmte Persönlichkeitsstörungen können zu einem verstärkten aufmerksamkeitssuchenden Verhalten führen. Wird das Verhalten nur gelegentlich beobachtet, ist es kein Problem, denn der Wunsch nach Aufmerksamkeit ist in manchen Situationen verständlich und normal. Lediglich massives aufmerksamkeitsheischendes Verhalten sollte von einem erfahrenen Psychologen behandelt werden, da es die Lebensqualität beeinträchtigen kann.

WC#860#MOD#03.01.2023#PUB#02.01.2023#AMK##CAT#Psychologie#TAG##
  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Ihr Feedback ist uns sehr wichtig!
  • JaNein

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die Inhalte auf unserer Webseite keine Heilversprechen beinhalten und auch keine Erfolgsgarantie gewähren können. Die Inhalte dienen der neutralen Information sowie der Weiterbildung. Unsere Beiträge können, trotz sorgfältiger Recherche und prüfen aktueller Studien, keine fachliche Beratung durch einen Arzt ersetzen. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Krankheiten immer den Arzt oder Apotheker.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top
Scroll to Top