CBD-Creme für die Hautpflege

CBD-Creme

Faktencheck

  • CBD-Cremes sind ein beliebtes Mittel, um gegen Schmerzen und Entzündungen zu helfen.
  • Sie können verwendet werden, um das gesunde Wachstum der Haut zu fördern und Falten zu reduzieren.
  • CBD-Cremes werden hergestellt, indem CBD mit einer Trägercreme oder -lotion kombiniert wird.

CBD-Cremes sind eine neue, beliebte Art der topischen Anwendung von CBD bei diesen und anderen Hautkrankheiten. CBD-Cremes bestehen entweder aus CBD-Vollspektrum-Öl oder CBD-Isolatpulver, das in eine feuchtigkeitsspendende Creme-Grundlage gemischt wird.

Du kannst sie durch den zugesetzten Wirkstoff Hyaluronsäure als Handcreme oder Gesichtscreme verwenden. Durch die aufpolsternde Rezeptur der Hyaluronsäure können Falten vermindert und die Hautpflege unterstützt werden. Doch das ist nicht der einzige mögliche Einsatz von CBD-Cremes.

Was sind CBD-Cremes?

CBD-Cremes sind eine Art topisches CBD-Produkt, das direkt auf die Haut aufgetragen werden kann. Sie werden in der Regel mit einem Trägeröl wie Kokosnussöl oder Hanföl hergestellt und können auch andere Inhaltsstoffe wie Bienenwachs oder ätherische Öle enthalten.

Cannabidiol-Cremes können allerdings nicht nur als Hautpflegeprodukt verwendet werden, sondern sie können auch bei der Linderung von Beschwerden wie Schmerzen in den Gelenken verwendet werden.

Im Gegensatz zu CBD-Esswaren oder -Tinkturen, die oral eingenommen werden, sind CBD-Cremes nur für die äußerliche Anwendung gedacht. Wenn sie auf die Haut aufgetragen werden, können sie Linderung verschaffen und sogar dazu beitragen, das Erscheinungsbild gereizter oder entzündeter Haut zu verbessern.

Woraus bestehen CBD-Cremes?

CBD-Cremes werden aus einer Kombination von CBD-Öl oder CBD-Extrakt und anderen Inhaltsstoffen wie Bienenwachs, ätherischen Ölen und Vitamin E hergestellt. CBD-Öl bzw. CBD-Extrakt wird aus der Hanfpflanze gewonnen, die nur sehr wenig THC enthält, die psychoaktive Verbindung, die den „Rausch“ beim Marihuanakonsum verursacht. Das bedeutet, dass CBD-Cremes keine psychoaktiven Wirkungen haben, obwohl sie Schmerzen und Entzündungen lindern können.

Wenn sie auf die Haut aufgetragen werden, können CBD-Balsam helfen, Schwellungen und Rötungen zu reduzieren und Muskel- und Gelenkschmerzen zu lindern. Viele Menschen finden, dass CBD-Cremes bei Erkrankungen wie Arthritis und Fibromyalgie besonders wirksam wirken können.

Dank ihrer entzündungshemmenden Eigenschaften können CBD-Cremes auch dazu beitragen, das Auftreten von Akne, Schuppenflechte und anderen Hautkrankheiten zu verringern.

Du kannst die Salben in unterschiedlichen Konzentrationen und für unterschiedliche Hauttypen kaufen. Jede Haut braucht einen unterschiedlichen Grad an Feuchtigkeit und Pflege.

Wie wirkt Cannabidiol im Körper?

Cannabidiol, kurz CBD, ist eine chemische Verbindung, die in der Cannabispflanze vorkommt. Anders als sein bekannterer Cousin THC hat CBD keine psychoaktive Wirkung, allerdings gehören sie beide zur Gruppe der Cannabinoide.

CBD kann mit dem Endocannabinoid-System des Körpers interagieren. Dieses System reguliert verschiedene wichtige Funktionen, darunter Stimmung, Appetit und Schmerzempfinden.

Durch die Stimulierung des Endocannabinoid-Systems des Nervensystems kann Cannabidiol dazu beitragen, Ängste abzubauen und die Entspannung zu fördern.

Weiterhin kann die CBD-Salbe entzündungshemmend und antibakteriell wirken, was sie als Gesichtscreme bzw. Naturkosmetik gegen Akne beispielsweise hilfreich machen kann. Zuletzt kann CBD als Massageöl dazu führen, dass auch Rückenschmerzen durch die Massage und das Extrakt zusätzlich gelindert werden.

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

CBD-Salben sind ein beliebtes Hilfsmittel zur Behandlung einer Vielzahl von Beschwerden wie Schmerzen, Entzündungen und Hautreizungen. Wie bei jeder topischen Anwendung besteht jedoch auch hier das Risiko von Nebenwirkungen.

Die häufigsten Nebenwirkungen von CBD-Salben sind leicht und umfassen Trockenheit, Rötungen und Juckreiz. In seltenen Fällen können schwerwiegende Nebenwirkungen auftreten, wie z. B. eine allergische Reaktion auf einen enthaltenen Wirkstoff oder eine Hautreizung.

Wenn du nach der Anwendung einer CBD-Salbe Nebenwirkungen feststellst, stelle die Anwendung ein und sprich mit deinem Arzt. Wie immer ist es wichtig, die Anweisungen auf dem Produktetikett zu befolgen und mit einer kleinen Menge zu beginnen, um mögliche Probleme zu vermeiden.

Mit der richtigen Pflege und Vorsichtsmaßnahmen können CBD-Salben bei einer Vielzahl von Beschwerden Linderung verschaffen und haben nur wenige Nebenwirkungen.

Arten von CBD-Creme

Auf dem Markt gibt es heute eine Vielzahl von CBD-Cremes. Jede Rezeptur kann bei unterschiedlichen Erkrankungen und Hauttypen Linderung verschaffen. Dabei unterscheidet man topische und transdermale Cremes.

Topische Cremes

Topische CBD-Cremes werden hergestellt, indem CBD in eine Trägercreme oder -lotion eingearbeitet wird. So kann das CBD direkt in die Haut aufgenommen werden, wo es mit den lokalen Cannabinoid-Rezeptoren interagieren kann.

CBD-Salben können somit nicht nur Schmerzen und Entzündungen in den Gelenken lindern, sondern auch zur Verbesserung der Hautgesundheit beitragen, indem sie die Ölproduktion reduzieren und Akne verursachende Bakterien bekämpfen könnten.

Je mehr Forschung zu den potenziellen Vorteilen von CBD betrieben wird, desto beliebter werden topische Cremes für diejenigen, die nach natürlichen Möglichkeiten zur Förderung der Hautgesundheit suchen.

Transdermale Cremes

Auch Transdermale CBD-Cremes erfreuen sich zunehmender Beliebtheit, weil sie Schmerzen und Entzündungen lokal lindern können. Aber was genau sind sie und wie funktionieren sie? Transdermale CBD-Cremes sind Salben, die auf der Haut aufgetragen und dann mit einem Pflaster oder etwas anderem abgedeckt werden.

Die Wirkstoffe in der Creme werden dann über die Haut in den Blutkreislauf aufgenommen, wo sie Schmerzen und Entzündungen lindern können. Darüber hinaus können transdermale CBD-Cremes auch andere Vorteile bieten, wie die Förderung eines gesunden Haarwachstums und die Verringerung von Falten.

Für alle, die einen natürlichen Weg suchen, um Schmerzen und Entzündungen zu lindern, könnten transdermale CBD-Cremes eine Überlegung wert sein.

Alternativen zu CBD-Cremes

CBD-Cremes sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden, da sie als natürliche Möglichkeiten gegen Schmerzen und Entzündungen wirken können. CBD-Cremes sind jedoch nicht die einzige Möglichkeit.

CBD-Öl, Kapseln und Gummibärchen können ebenfalls wirksame Optionen für alle, die die nachgesagten Vorteile von CBD nutzen wollen, sein. Topische CBD-Produkte können vor allem bei lokalen Schmerzen wie Arthritis oder Muskelkater hilfreich sein. Wer die möglichen Nebenwirkungen von CBD-Cremes, wie Trockenheit oder Reizungen, vermeiden möchte, ist mit CBD-Öl besser beraten.

Und für diejenigen, die eine bequeme Variante bevorzugen, sind CBD-Gummis eine gute Möglichkeit, ihre tägliche Dosis CBD zu bekommen. Egal, was du bevorzugst, es gibt ein CBD-Produkt, das deinen Bedürfnissen entspricht.

Fazit

CBD-Cremes aus dem Hanf sind ein beliebtes Hilfsmittel zur Behandlung und Linderung einer Vielzahl von Beschwerden wie Schmerzen, Entzündungen in den Gelenken und Hautreizungen. Wie bei jeder topischen Anwendung besteht jedoch auch hier das Risiko von Nebenwirkungen.

Die Nebenwirkungen sind allerdings meistens nicht von schwerwiegender Natur. Solange du nicht gegen einen Inhaltsstoff im Balsam allergisch bist, wird es nicht zu einem allergischen Schock kommen. Weiterhin kannst du CBD-Cremes als Gesichtscreme mit extra Boost-Feuchtigkeit als Hautpflegeprodukt, Handcreme oder auch als Massageöl verwenden. Die Naturkosmetik ist sehr vielfältig.

WC#976#MOD#15.11.2022#PUB#15.11.2022#AMK##CAT#CBD#TAG##

Die häufigsten Fragen / FAQ

Wie funktionieren CBD-Cremes?

Wenn es auf die Haut aufgetragen wird, kann CBD mit den lokalen Cannabinoid-Rezeptoren in den Hautzellen reagieren und das Endocannabinoid-System stimulieren. Das kann helfen, Entzündungen und Schmerzen zu lindern und das gesunde Wachstum der Haut zu fördern.

Wie lange halten CBD-Cremes?

CBD-Cremes werden je nach Creme-Art schneller oder langsamer vom Körper absorbiert. Auch die Wirkungsdauer kann unterschiedlich lang sein, da kommt es darauf an, wie groß und schwer du bist und welches Geschlecht du hast.

Kann ich eine CBD-Creme verwenden, wenn ich schwanger bin oder stille?

CBD gilt im Allgemeinen als sicher für schwangere und stillende Frauen. Es ist jedoch immer ratsam, vor der Verwendung eines CBD-Produkts mit einem Arzt oder einer Ärztin zu sprechen.

Was sind die Nebenwirkungen von CBD-Creme?

Die häufigsten Nebenwirkungen von CBD-Creme sind Trockenheit, Rötungen und Reizungen der Haut. Diese Wirkungen sind in der Regel leicht und gehen von selbst wieder weg. In seltenen Fällen können schwerwiegende Nebenwirkungen auftreten.
  • Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Ihr Feedback ist uns sehr wichtig!
  • JaNein

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die Inhalte auf unserer Webseite keine Heilversprechen beinhalten und auch keine Erfolgsgarantie gewähren können. Die Inhalte dienen der neutralen Information sowie der Weiterbildung. Unsere Beiträge können, trotz sorgfältiger Recherche und prüfen aktueller Studien, keine fachliche Beratung durch einen Arzt ersetzen. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Krankheiten immer den Arzt oder Apotheker.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top